Ornament

„Problemzonen“ ist kein schönes Wort.
Nennen wir sie Arbeitsplätze.


Bauch, Hüfte, Beine, Po …
Ja, es gibt Stellen an unserem Körper, die hätten wir gerne ein wenig gefälliger. Glatter. Straffer. Und ja, sie sind hartnäckig.

Mit Cellulite kämpft im Laufe ihres Lebens fast jede Frau, oft völlig unabhängig von Alter und Gewicht. Cellulite entsteht aufgrund individueller Veranlagung und lässt nicht nur das Erscheinungsbild der Haut leiden – sondern auch das Selbstwertgefühl.

Hungerkuren, Cremes, Peelings, Zupfmassagen – du hast alles versucht?

Nicht ganz. Es gibt tatsächlich eine Methode, deine Figur gezielt zu formen, deine Haut zu straffen, Fettpolster abzubauen und Cellulite zu mildern oder gar zu beseitigen. Ganz ohne „Arbeit“ geht’s natürlich nicht. Doch angesichts der Ergebnisse wird diese Arbeit zum Traumjob. An deinem Körper!


Das verblüffendste zuerst:
Die Erfolge mit Hypoxi -Training  >>

Das verblüffendste zuerst:
Die Erfolge mit Hypoxi -Training


Hypoxi-Training

… baut gezielt Fett ab
… reduziert die Anzeichen von Cellulite deutlich und 
… langanhaltend (über Wochen, Monate und Jahre!)
… wirkt bei hartnäckigen Fettpolstern und starker Wassereinlagerun
… ebenso gegen „lange eingenistete“ Orangenhaut
… steigert die Regeneration der Haut und des Bindegewebes
… fördert den Abbau von Schlacken und Gewebeflüssigkeit
… dreht die „Zeituhr“ der Haut zurück
… bringt positive Nebenwirkungen wie 
… Besserung bei Kniegelenks-, Bandscheiben und Inkontinenzproblemen.
… verbessert den Heilungsverlauf von Sportverletzungen
… beeinflusst krankhafte Hautveränderungen positiv
… belastet nicht die Blutgefäße, da die Haut nicht künstlich erwärmt wird


Und wie funktioniert das?  >>

Hypoxi - wie funktioniert das?

Eine individuelle Veranlagung zur schlechten Durchblutung der Haut an Beinen und Gesäß macht sie sichtbar: Orangenhaut mit starken Wasser- und Fetteinlagerungen.

Regelmäßiges Training wirkt zwar positiv auf das gesamte Hautbild, bringt aber bei ausgeprägtem Erscheinungsbild der Cellulite oft keine zufriedenstellenden Ergebnisse. Meist findet der mit dem Training verbundene Fettabbau vorrangig am gut durchbluteten Oberkörper statt und weniger an den „Problemzonen“ des Unterkörpers. Dieser unerwünschte Effekt kann durch das Hypoxi-Training ausgeglichen werden. 

Das Hypoxi-Erfolgskonzept: Sogwirkung
Das Hypoxi-Trainingsgerät besteht aus einer Unterdruckammer, in der sich ein Fahrrad-Ergometer befindet. Das einzigartige Erfolgskonzept dieser Methode: Der Unterdruck erzeugt eine Sogwirkung, die das Blut an die Hautoberfläche zieht – genau zu den „Arbeitsplätzen“.

Gezielter Fettabbau
Dieser Effekt führt im Zusammenspiel mit der Bewegung durch das Ergometer-Training zum gezielten Fettabbau. Und das allerbeste: Die Hypoxi-Methode ist weniger anstrengend als herkömmliches Fettverbrennungs-Training, denn die besten Ergebnisse werden bei ca. 50% der maximalen Belastbarkeit erzielt!


Übrigens:
Die Einhaltung bestimmter Ernährungsrichtlinien intensiviert und beschleunigt den Erfolg.
Lass’ dich einfach unverbindlich von uns beraten!